Kreuzlingen verunstaltet Kunstgrenze zum Monsterzaun

 

Aus Angst vor der Ausgangssperre hatte der Stadtpräsident von Kreuzlingen entschieden, den Doppelzaun an der Kunstgrenze errichten zu lassen. Als Schutzmassnahmen standen im März 2020 mehrere Varianten zur Auswahl. Die Stadt hatte sich für diesen Monsterzaun entschieden! Seit Wochen wird nun demonstriert und die Bilder des Doppelzauns auf Schweizer Seite kursieren weltweit in den Medien.

Es macht den Anschein, dass die Stadt Kreuzlingen hierfür gar nicht verantwortlich ist!  Zumindest tut sie nichts dagegeben und wartet wohl ab, bis die Grenzen wieder geöffnet werden. Doch für diesen Gewaltakt an der Kunstgrenze ist nicht die Eidgenossenschaft verantwortlich!

Am 28. April 2020 feiert die Kunstgrenze ihr 13. Bestehen. An der Eröffnung hatte man von einem "Aufbruch zur neuen Grenzkultur" gesprochen. Der Vortrag ist noch heute online auf https://www.admin.ch

Doch dies scheint die Stadt Kreuzlingen genau so wenig zu kümmern. Es geht ja um Corona und den Schutz der Bevölkerung!